Reisebericht Städtereise Vancouver

Ich hatte mich schon immer für Kanada interessiert und wollte unbedingt Vancouver kennen lernen. Die Metropole an Kanadas Westküste ist einmalig, sie wird nicht umsonst als zweites „Hollywood“ bezeichnet. Mein Traum sollte letztes Jahr endlich Wirklichkeit werden. Ich besorgte mir einen günstigen Flug und eine zentrale Unterkunft, um die Magie von der kanadischen Metropole auf einer Vancouver Städtereise hautnah zu erleben.

Mein Reisebericht Städtereise Vancouver beginnt am Flughafen, der zu den größten des ganzen Landes gehört. Von hier aus ließ ich mich zu meinem Hotel bringen, um mich am nächsten Tag auf Entdeckungstour zu begeben. Als Erstes wollte ich mir ein Bild von Vancouver machen und nutzte die Aussichtsplattform des 177 Meter hohen „Lookout“, der sich am Hafen befindet. Das Panorama war wirklich gigantisch. Ich setzte meinen Städtereise Vancouver mit einem Bus fort und begab mich auf eine „Trolley Tour“. Die Fahrt ging quer durch Vancouver, die gebirgigen Anhöhen immer im Blick. Der Pazifische Ozean bildete dazu einen atemberaubenden Kontrast. Ich kam an der Zentralbibliothek vorbei, die mich an das römische Kolosseum erinnerte. Vancouvers Straßen wurden von eindrucksvollen Bauwerken gesäumt, das Marine Building und den Sun Tower fand ich persönlich am schönsten. Vollkommen gegensätzlich trat der über 200 Meter hohe Living Shangri-La in Erscheinung, der gleichzeitig das höchste Gebäude der Stadt darstellt.

Mein Reisebericht Städtereise Vancouver setzt sich im Stanley Park fort, um auch die grüne Seite der Metropole kennen zu lernen. Das Gebiet kommt auf eine Gesamtfläche von 405 Hektar. Hier kann man sich erholen oder Sport treiben, dabei erlebt man die kanadische Natur hautnah. Eine Promenade führt direkt am Ufer entlang. So konnte ich einen herrlichen Blick auf den einzigartigen Siwash Rock genießen, der vor der Küste aus dem Wasser ragt. Die Flora des Stanley Parks ist mit ihren riesigen Fichten, Lebensbäumen und Tannen schier einmalig. Highlight sind die zahlreichen Totempfähle, die im Park verteilt sind.

Ich wollte meine Sädtereise Vancouver mit einem Ausflug in den Lynn Canyon Park abschließen. Das 250 Hektar große Regenwaldgebiet hielt atemberaubende Brücken und Schluchten für mich bereit. Ich überquerte die fast 50 Meter lange Lynn Canyon Suspension Bridge und die Capilano Suspension Bridge, die eine Länge von 136 Metern erreicht. Das Panorama in schwindelerregenden Höhen war wirklich unglaublich. Mehr Informationen über Vancouver Ausflüge gibt es hier “Im Kanada Winterurlaub nach Cypress zum Skifahren“.

Ein Gastbeitrag von Susanne aus Augsburg

bitcoin casinos for usa players